Idee der Neuroforma

Der Patient ist eine zentrale Gestalt im Prozess der Neurorehabilitation. Die Effekte hängen in großem Maße von seiner Einstellung, seinem Engagement und Ausdauer ab. Aus diesem Grund wurde Neuroforma entwickelt – ein attraktives Werkzeug, das zur Arbeit motoviert, den Patienten begleitet und seine Zusammenarbeit mit dem Therapeuten stimuliert.

Die Übungen im Rahmen der Neuroforma umfassen mehrere Aufgaben. Sie verbinden motorische und kognitive Aspekte, indem sie die Eigentümlichkeit der alltäglichen Tätigkeiten nachahmen.

Neuroforma ist in ihrem Ansatz eine ganze Familie der Werkzeuge, die den Prozess der Neurorehabilitation fördern. Dazu gehören:

  • ein Werkzeug, das für Einrichtungen vorgesehen ist, wo Therapeuten mit einem Patienten zusammenarbeiten;
  • ein Werkzeug, das für Patienten zur selbstständigen Arbeit zu Hause vorgesehen ist;
  • ein Telerehabilitationswerkzeug für Therapeuten, das ihnen individuelles Üben mit Patienten, Vergabe der Übungen zur selbständigen Arbeit zu Hause sowie Einsicht in ihre Ergebnisse, ermöglicht.

Laut einem idealen Modell übt der Patient mit Neuroforma mit der Unterstützung des Therapeuten, der – indem er mittels Neuroforma ein Rehabilitationsprogramm, das an individuelle Bedürfnisse des Patienten angepasst wird, schafft, - für ihn einen Satz von Übungen zur Ausführung zu Hause vorbereitet. Der Patient arbeitet individuell zu Hause, aber er bleibt in einem ständigen Kontakt mit dem Therapeuten mit der Perspektive der systematischen therapeutischen Einheiten „live”. Dieses Ziel haben wir vor Augen.

Neuroforma ersetzt zwar die Arbeit des Spezialisten nicht, aber sie bereichert und verbessert den Rehabilitationsprozess in seinen Händen.

Technologie der Firma Titanis

Neuroforma ist ein Werk von Titanis.

Titanis befasst sich mit Schaffen von notwendigen und nützlichen Produkten, die im Bereich der Rehabilitation, Therapie und Ausbildung durch Verbinden des fundierten Wissens mit den intensiv entwickelten modernen Computertechnologien, verwendet werden.

Neuroforma stellt einen Effekt der Zusammenarbeit von Menschen und Institutionen dar, die eine Idee verbunden hat, unter dem meritorischen und technologischen Gesichtspunkt fortgeschrittene Geräte zur Neurorehabilitation zu schaffen. Dazu zählen erfahrene Praktiker, Wissenschaftler, führende Rehabilitationseinrichtungen sowie auch die Patienten selbst.

Praktiker, die bei Neuroforma beteiligt sind

Neuroforma in der heutigen Form ist ein zuverlässiges Werkzeug, das die neurologische Rehabilitation unterstützt und aus Spezialisten-Praktikern mit einer einzigartigen und langjährigen Erfahrung in der klinischen Arbeit besteht. Unser Team bilden:

Olga Szymańska - klinische Psychologin, mit einer fast 30jährigen Erfahrung im Bereich der Neuropsychologie und der neuropsychologischen Rehabilitation; eine langjährige Assistentin an der Klinik für Neurochirurgie an der Medizinischen Universität Warschau (WUM); Hochschullehrerin; Anhängerin der holistischen Betrachtungsweise in der Therapie und der neurologischen Rehabilitation; in der Freizeit Liebhaberin von logischen Spielen, gutem Essen und Kriminalrätseln.

Magdalena Socha - Physiotherapeutin, spezialisiert auf Neurorehabilitation, eine langjährige Assistentin an der Klinik für Neurochirurgie an der Medizinischen Universität Warschau (WUM); Zertifikate im Bereich PNF, Craniosacral-Therapie, weiche Gewebetherapie, Taping in der Neurologie; Anhängerin der holistischen Betrachtungsweise in der Therapie und der neurologischen Rehabilitation; ehemalige Leichtathletin und Physiotherapeutin der polnischen Nationalmannschaft des Polnischen Vereins für Leichtathletik und Frauenvolleyball; in der Freizeit Archäologin und Globetrotterin mit Leidenschaft für das Mittelmeerklima.

Sylwester Kareńko - Spezialist für Handtherapie am Nationalen Wohn- und Rehabilitationszentrum für die MS-Kranken in Dąbek, im Alltag arbeitet er mit seinen Patienten sowohl individuell, als auch in Gruppen; Benutzer und Mitbegründer von Neuroforma von Anfang an bis zum heutigen Tage. Ein Fan von neuen, wertvollen Lösungen, welche die Patienten zu einer individuellen Arbeit zu Hause ermuntern.

Wissenschaftler, die an Neuroforma beteiligt sind

Von Anfang an wurde Neuroforma in Zusammenarbeit mit den Wissenschaftlern entwickelt. Wir glauben an die Strategie der „kleinen Schritte“ – von der ursprünglichen Version, die auf der Grundlage vom Wissen der Praktiker und der Beratung von Wissenschaftlern gegründet wird, über Entwicklung von neuen, innovativen Methoden der Therapie und Diagnose, bis auf klinische Untersuchungen.

Zusammen mit der Abteilung für Klinische Neurophysiologie am Institut für Psychiatrie und Neurologie und dem Institut für Versuchsmedizin und Klinische Medizin an der Nationalen Wissenschaftsakademie PAN arbeiten wir an wissenschaftlichen Projekten, welche die Richtigkeit von wissenschaftlichen Grundlagen und klinische Wirksamkeit des Programms überprüfen sollen. Wir arbeiten mit hervorragenden Forschern zusammen, deren Engagement ein hohes Niveau und Zuverlässigkeit von Neuroforma garantieren.

Im Rahmen der Zusammenarbeit mit der Psychologischen Fakultät der Universität Warschau leiten wir Arbeiten, die es zum Ziel haben, Inhalte, die in Neuroforma enthalten sind, zu schaffen und zu optimieren. Im Januar 2014 haben wir auch - im Rahmen der Lehrveranstaltung in klinischer Neuropsychologie – die nächste Etappe von Benutzertests angefangen.

Zentren, die Neuroforma testen

Zusammenarbeit mit Musterrehabilitationseinrichtungen gibt uns die Überzeugung, dass das, was wir machen, nicht nur innovativ, sondern auch notwendig und tief in der Realität angesiedelt ist.

Nationales Wohn- und Rehabilitationszentrum für die MS-Kranken in Dąbek ist eines der größten Zentren in Polen, die sich auf Rehabilitation von MS-Kranken spezialisieren. Hier wird Neuroforma seit der Zeit der ersten, noch prototypischen Versionen getestet.

Johannes Paul II - Rehabilitationszentrum für die MS-Kranken in Borne Sulinowo ist auch ein in Polen führendes Zentrum für die MS-Kranken, das auch Rehabilitation von Patienten mit anderen neurologischen Störungen führt. Hier wird Neuroforma von uns nicht nur getestet, sondern wir entwickeln auch das Konzept der Telerehabilitation, gemäß der Idee einer dauerhaften Zusammenarbeit des Zentrums mit Patienten, die zu Hause bleiben müssen.

Patienten, die an Neuroforma beteiligt sind

Bestimmungsbenutzer von Neuroforma – sowohl in der Version für Übungen in häuslichen Bedingungen, als auch für die Version für den Therapeuten – ist der Patient selbst. Davon kommt die natürliche, aktive Teilnahme von Patienten an der Programmbildung. Eben dank ihren Bemerkungen bekommen wir wertvolle Informationen und Hinweise, die uns helfen, ein benutzerfreundliches Programm zu schaffen, das an ihre Bedürfnisse und Möglichkeiten angepasst ist.


Dank der Unterstützung des Polnischen MS-Verbands und des Polnischen Verbands der Huntington-Krankheit haben wir die Möglichkeit, eine große Gruppe von Patienten zu erreichen, die unsere Lösungen schon seit den frühesten Entwicklungsetappen von Neuroforma überprüfen und beurteilen.